Donald Wandrei – Die Feuervampire

Donald Wandrei – Die Feuervampire

Du riechst Rauch in der Gruselstube. Draußen zucken Blitze über den Himmel und schlagen in Bäume ein, die sofort in Flammen aufgehen. Während du dich noch wunderst, erblickst du neben dem Mond, der sich im Abendlicht schon schwach am Himmel abzeichnet, eine flammende Kugel. Sie sind hier, Die Feuervampire von Donald Wandrei.

Welche Wunder und Schrecken hält die Zukunft für uns bereit? Gustav Norby ist im Jahr 2321 der führende Wissenschaftler bei der Erforschung außerirdischer Lebensformen. Er leitet das Mount-Wilson-Observatorium und entdeckt eines Tages einen flammenden Kometen von rötlichblauer Farbe. 18 Jahre, so rechnet Norby es aus, wird es dauern, bis der Komet die Erde in nächster Nähe passieren wird.

Doch dann, in der Nähe von Alpha Centauri, verschwindet der Komet plötzlich, nur um vier Tage später in der Nähe von Pluto, am Rand unseres Sonnensystems, aufzutauchen. Norby ist sicher sicher, dass dies nur eines bedeuten kann: der Komet wird von höheren Lebensformen kontrolliert, ist vielleicht sogar selbst ein bisher unbekanntes Lebewesen.

Sechzehn Stunden später hat der Komet die Erde erreicht, doch anstatt sie zu passieren, umkreist er unseren Planeten und verlässt den Orbit nach einer kompletten Umrundung wieder. Als der Komet in den Tiefen des Alls verschwindet, ist Norby davon überzeugt, dass eine intelligente Lebensform ihn steuern muss.

Erst als der Komet verschwunden ist, stellt sich heraus, dass während seiner Umkreisung tausende Menschen unter mysteriösen Umständen gestorben sind. Ihre Leichname sehen aus, als wären sie nach einem Blitzeinschlag völlig verbrannt, was für große Unruhe sorgt, aber bald wieder in Vergessenheit gerät. Doch sechs Jahre später kehrt der Komet zurück.  

Die Feuervampire fordern Opfer, um ihren Hunger zu stillen

Wieder sterben tausende Menschen und auch Gustav Norby entkommt nur knapp mit seinem Leben. Er sieht, dass es Feuerkugeln sind, die ihre Opfer jagen, Miniatur-Abbilder des Kometen, die flammend ihre Beute verzehren. Was geht hier nur vor?

Später am Abend ebbt das Töten ab. Doch Grauen erfüllt die Überlebenden, als sie sehen, was mit flammenden Lettern am Himmel steht. Die Ktynga, wie sie sich selbst nennen, kündigen an, alle paar Jahre zur Erde zurückzukehren und ihren brennenden Hunger zu stillen. Dafür fordern sie jeweils zehntausende Opfer, die von ihren Flammen verzehrt werden sollen.

Außerdem fordert Fthaggua, der Herr von Ktynga, bestimmte führende Politiker und Wissenschaftler, die er bei seinem nächsten Besuch in fünf Jahren zu sich holen will. Unter ihnen auch Gustav Norby – doch der Astronom will diese Forderungen nicht kampflos hinnehmen.

Zwischen Horror und Science Fiction

Autor von Die Feuervampire ist Donald Wandrei. Die Geschichte erscheint erstmal im Frühjahr 1933 und wird heutzutage nachträglich zum Cthulhu-Mythos gezählt. Dieser Zyklus von Kurzgeschichten geht auf die Werke von H. P. Lovecraft zurück, der mit Wandrei befreundet war.

Nach Lovecrafts Tod im Jahr 1937 bemühen sich Donald Wandrei und August Derleth darum, das Werk ihres verstorbenen Freundes neu herauszugeben. Die kosmischen Schrecken, die unfassbar fremdartigen Wesenheiten, die in Lovecrafts Geschichten auftauchen, fügt Derleth zu einem außerirdischen Pantheon zusammen, dessen berühmtestes Mitglied das Tentakelmonster Cthulhu ist.

Auch Donald Wandreis Feuervampire und Fthaggua finden ihren Weg in diesen schaurigen Reigen. Vor allem in den Rollenspielsystemen, die auf dem Cthulhu-Mythos basieren, sind sie als mögliche Gegenspieler, deren flammender Hunger die Menschheit bedroht, beliebte Figuren.

Wo andere Geschichten über außerirdische Besucher meist dem Science-Fiction-Genre zugeordnet werden, dient der Kontakt mit diesen fremden Wesenheiten in diesem Fall der Bildung einer beunruhigenden Horror-Atmosphäre.

Der technologische Fortschritt des Jahres 2321 und die politischen Veränderungen werden von Donald Wandrei in Die Feuervampire nicht näher beschrieben. Die Zukunft dient lediglich als Kulisse, um eine schaurige Geschichte zu erzählen. Es ist keine düstere Dytopie, die Wandrei darstellt, aber auch kein optimistischer Blick nach vorne. Denn der geschärfte Blick in die Tiefe des Alls bringt keine hoffnungsvollen Erkenntnisse mit sich, sondern offenbart nur, was für lebensfeindliche, menschenverachtende Kreaturen zwischen den Sternen lauern.

Neugierig auf die Geschichte geworden? Hör sie dir in englischer Sprache auf YouTube an: 'The Fire Vampires', bei HorrorBabble

Beitragsbild gestaltet mit canva.com 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.